Medizinisches Versorgungszentrum GmbH

Sehen Sie im Untermen√ľ weitere Themen der Rubrik Reisemedizin und mehr Leistungsangebote unserer Praxis.

Reisemedizin

Urlaub ‚Äď die sch√∂nste Zeit des Jahres

Umso schöner ist sie, wenn wir diese Zeit nutzen, um aus unserer gewohnten Umgebung auszubrechen und uns auf Reisen zu begeben.

Insbesondere Fernreisen erfreuen sich weiter gro√üer Beliebtheit. Umso wichtiger ist es, sich vor Antritt einer Reise umfassend √ľber das Urlaubsland zu informieren. Schlie√ülich trifft man auf fremde Kulturen, begegnet einer exotischen Pflanzen- und Tierwelt und nicht zuletzt ist das Klima meist der ausschlaggebende Grund, den hiesigen Breiten zu entfliehen.

Aber genau das, was uns an diesen Reisezielen fasziniert, birgt auch manche Gefahren. Und je besser man diese Risken kennt, desto besser lassen sie sich vermeiden ‚Äď und umso mehr l√§sst sich der Urlaub genie√üen.

Im Ausland gibt es Erkrankungen, die uns hier noch nicht einmal bekannt sind. Daher sollte sich jeder Fernreisende medizinisch beraten lassen.

Die Berufsgenossenschaften haben f√ľr Arbeitsaufenthalte im Ausland unter besonderen klimatischen und gesundheitlichen Bedingungen einen Grundsatz f√ľr die arbeitsmedizinische Vorsorge verfasst, den G 35. Dieser ist als Pflichtuntersuchung bei T√§tigkeiten unter klimatischen Belastungen und Infektionsgef√§hrdungen vorgeschrieben. Nach der R√ľckkehr hat eine weitere Untersuchung, z.B. auf Parasiten, zu erfolgen.

Wir helfen Ihnen den Auslandsaufenthalt zu planen und versorgen Sie mit allen wichtigen Gesundheitsinformationen √ľber jedes Land.

 

Hier k√∂nnen Sie erfahren, welche Impfungen f√ľr Ihr Urlaubsland empfohlen werden und wie hoch das Malaria-Risiko ist.

pfeil_d-rot  Weltkarte mit Einteilung in Regionen

 

In unserem Dienstleistungsunternehmen

logo_inframed2 GmbH, Institut f√ľr Arbeits- Umwelt- & Flugmedizin

welches ebenfalls als Gelbfieberimpfstelle zugelassen ist, ¬†m√∂chten wir Sie mit einer¬†individuellen reisemedizinischen Beratung¬†unterst√ľtzen.

pfeil_d-rot  Machen Sie einen Termin zur Gelfieberschutzimpfung mit uns aus!

 

Wir beraten Sie gerne, insbesondere zu diesen Themen:

  • Welche Impfungen notwendig oder sinnvoll sind; z.B. ob man sich gegen Gelbfieber oder Hepatitis A sch√ľtzen sollte, oder ob eine Zeckenschutzimpfung angeraten ist.
  • Welche l√§nderspezifischen Gesundheitsrisiken es zu beachten gibt. Ob z.B. Malaria in dem gew√§hlten Reiseland auftritt, und wie man sich dagegen sch√ľtzen kann.
  • Informationen √ľber die verschiedenen Reisekrankheiten und den Schutz, wenn beispielsweise im Reiseland Dengue-Fieber oder Tuberkulose auftritt.
  • Nat√ľrlich kl√§rt die Reisemedizinische Beratung Sie auch √ľber aktuelle Risiken auf.

Genie√üen Sie Ihren Urlaub unbeschwert und kommen Sie wohlbehalten wieder zur√ľck.

 

Fragen zur Vorbereitung einer reisemedizinischen Beratung

Um die Reisemedizinische Beratung so ausf√ľhrlich wie m√∂glich zu machen, ist es hilfreich, die die folgenden Fragen im Vorfeld kl√§ren, um so die Beratung zu vereinfachen.

  • Schwangerschaft oder bekannte chronische Vorerkrankungen
  • vorhandene Grundimmunisierung (Impfung) lt. Impfpass
  • Reiseziel und Reiseroute (bereiste L√§nder / St√§dte / Regionen)
  • Reisedaten
  • Reiseart (Rucksack-/ Individualreise oder Aufenthalt in S√§dten/touristischen Zentren mit organisierten Ausfl√ľgen, Pauschalreise mittlerer bis gehobener Standard oder Aufenthalt in Gro√üst√§dten / Touristikzentren, Pauschalreise gehobener Standard oder Gesch√§ftsreise)
  • Welches Transportmittel wird benutzt? Flugzeug, Eisenbahn, Auto, Schiff ‚Äď ggf. auch kombiniert?
  • Urlaubsaktivit√§ten? Z.B. Tauchen und/oder Bergsteigen
    Wir beraten √ľber:
  • Besondere Risiken z.B. f√ľr Herzpatienten, Wechselwirkung mit chem. Malariaprophylaxe
  • F√ľr die passende Impfberatung (sind Auffrischimpfungen notwendig?)
  • Unterschiedliche Malaria-/Gelbfieberrisiko innerhalb eines Landes
  • Unterschiedliche Infektionsrisiken in den Tropen abh√§ngig von Regen-/ Trockenzeit
  • Beurteilung hygienischer Umst√§nde und Ableitung hieraus, ob best. Impfungen sinnvoll sind (wie z.B. Tollwut, Typhus, Hepatitis B usw.); Beurteilung der med. Versorgung vor Ort
  • Flugzeug: Thrombosegefahr bei Langstreckenfl√ľgen; Zwischenstopp mit Aufenthalt ‚Äď wichtig bei Gelbfieberimpfvorschriften best. L√§nder; Transit per Auto, Eisenbahn durch L√§nder, Regionen mit besonderen gesundheitlichen Risiken)
  • Wechselwirkung mit chem. Malariaprophylaxe; spez. Gefahren bei Aufenthalt in gro√üen H√∂hen

Unser Angebot wird nicht nur ständig aktualisiert, sondern auch laufend erweitert. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 

Reisemedizinische Beratung

Bitte f√ľllen Sie vor einer Reisemedizinischen Beratung nachfolgendes Formular aus und lassen Sie es uns sp√§testens 3 Tage vor Ihrem Termin zukommen, per Fax, per e-mail oder per Post. So k√∂nnen wir Ihnen alle, f√ľr Ihre Reise erforderlichen Informationen zusammenstellen und Sie fundiert beraten. Bitte denken Sie daran: je genauer Ihre Angaben sind, desto besser sind die Informationen, die wir Ihnen geben k√∂nnen!

pfeil_d-rot  Formular Reiseanamnese

 

Service f√ľr chronisch erkrankte Patienten auf Reisen

F√ľr Patienten mit chronischen Erkrankungen oder Mobilt√§tseinschr√§nkungen stellen die meisten Fluggesellschaften Hilfe und Service zur Verf√ľgung. Gut ist auf jeden Fall, dass es so etwas gibt!

Oft ist es aber umst√§ndlich an diese Unterst√ľtzung zu gelangen. Damit das einfacher wird und damit der Patient nicht immer wieder von neuem Ausk√ľnfte √ľber seine Erkrankung geben muss, wurde das MEDA-Formular entwickelt.

Bei Bedarf k√∂nnen Sie sich dieses Formular nachfolgend ausdrucken, soweit m√∂glich schon ausf√ľllen und zu Ihrerm Reiseberatungstermin mitbringen.

pfeil_d-rot  MEDA-Formular

 

Links

Aktuelle Influenzasituation: www.influenza.rki.de
Bundesamt f√ľr Strahlenschutz, UV-Index weltweit: www.bfs.de
Deutsche Gesellschaft f√ľr Tropenmedizin und internationale Gesundheit: www.dtg.org
Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de
Reisetip GmbH: www.reisetip.de
Weltgesundheitsorganisation: www.who.int